Einrichtungsideen

Plastikfrei wohnen – Aufbewahrung in der Küche

Man hört es mittlerweile von allen Ecken und Enden – die Welt versucht weg vom Plastik zu kommen, Plastiksackverbot, der Umstieg der Geschäfte auf überwiegend abbaubares Material bzw Papiersäcke und laufende Petitionen für große Säuberungsaktionen in den Ozeanen. Ich wollte mich diesem Trend nun anschließen und habe mit Anfang 2019 mein persönliches Projekt für ein plastikfreies Wohnen gestartet. In diesem Beitrag möchte ich euch meine umweltschonenden Alternativen zur Aufbewahrung in der Küche zeigen.

Aller Anfang ist schwer? Blödsinn!

Schritt eins ist natürlich das Zusammensuchen: Was gehört hinaus aus der Küche, womit könnte ich das ersetzen? Ist es überhaupt möglich? Natürlich ist es das, man muss sich nur an der Nase nehmen und an die Umwelt denken – Also raus mit Plastiksäcken und -verpackungen und her mit den Stoffeinkaufstaschen und den alten Marmeladegläsern.

 

Vorratsschrank

In meinem Vorratsschrank standen einige Vorräte noch mit ihren Verpackungen herum, natürlich alles aus Plastik. Das kam weg und wurde durch leere Marmeladengläser und Vorratsgläser ersetzt. Hilft nicht nur der Umwelt sondern sieht auch hübscher aus (und ist nebenbei ein guter Tipp gegen Lebensmittelmotten). Die großen Gläser habe ich von Amazon – Vorratsgläser Amazon

 

Holz, Holz und noch mehr Holz

Kochlöffel, Tortenheber, Schneidebretter – das alles gibt es als Plastikvariante in allen möglichen Farben und Formen doch gleichzeitig schön und natürlich auszusehen schafft nur Holz.

 

Mach Nägel mit K(n)öpfen

DIY Aufhängevorrichtung

In meinen Küchenladen war nicht genug Platz für alle Kochlöffel so musste etwas anderes her -Ebenfalls der Umwelt zuliebe habe ich anstatt ein Regal zu kaufen aus einem Metallschild und meiner alten Knöpfesammlung eine kleine Aufhängevorrichtung gebaut.

Was man braucht:

  • Knöpfe
  • Nägel
  • Kleber (am besten Heißkleber)
  • Schild zur Dekoration (zum eigentlichen Aufhängen aber nicht notwendig)

Nägel durch die Knöpfe stecken, festkleben und in regelmäßigen Abständen in die Wand damit!

 

DIY Gewürzregal

Gewürzregal selbst gemacht

Auch im Gewürzregal befinden sich mittlerweile nur noch kleine Vorratsgläser und Gewürzstreuer aus Glas oder Holz. Wie auch bei meiner Aufhängevorrichtung ist das Regal statt gekauft selbst gebaut aus ausrangierten Holzplatten und Stücken aus dem Baumarkt. Mit etwas Holzleim und passenden Winkeln für die Montage an der Wand ist das persönliche Regal auch schon fertig.

 

Organisationstafel statt Einkaufslisten

Einkaufsliste

Um nicht nur Plastik zu umgehen sondern auch der Papierverschwendung entgegenzuwirken, hängt an meinem Kühlschrank nun eine eigene Kreation – eine Organisationsliste aus Tafelfolie (gefunden bei Winkler Schulbedarf) beschrieben mit den Wochentagen zur Planung von Mahlzeiten und daneben die Einkaufsliste. Wer die Liste doch lieber ins Handy einträgt – auch gut, Hauptsache Papier gespart!

 

Was gibts sonst so?

Eine Idee, die ich von einem anderen Blog aufgegriffen habe, sind selbst gefaltete Müllsäcke aus Zeitungspapier (hier gehts zur Anleitung) Einfach und recyclebar, genauso wie Einkaufssäcke aus Papier als Müllsäcke dienen können  – jedoch bevorzuge ich gar keine Einkaufssäcke zu kaufen, wenn man einfach seine Stofftasche immer dabei hat.

Für die Nähbegeisterten unter euch gibts hier noch eine Anleitung für selbstgenähte Schüsselabdeckungen für eine Alternative zu Alu- und Frischhaltefolie.

 

Das wars vorerst mit meinen Ideen aus der Küche also ran ans Werk und Plastik raus! Weitere Beiträge zu meinem Jahresprojekt „plastikfreies Wohnen“ folgen monatlich!

 

Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.